Prof. Dr. Carsten C. Schermuly

Qualität in der Personalentwicklung

Im Bereich Personalentwicklung beschäftige ich mit der Wirksamkeit von Trainings und Businesscoachings. In beiden Bereichen interessieren mich besonders unerwartete und auch unerwünschte Effekte. In der Coachingforschung hat mich besonders das Thema Nebenwirkungen von Coachings gefesselt. Aus verschiedenen Metanalysen lässt sich schließen, dass Coachings vielfältige positive Wirkungen besitzen (Theeboom et al., 2014; Jones et al., 2015). Zu Nebenwirkungen von Coaching gibt es aber bisher wenig Forschung. Zusammen mit meiner Arbeitsgruppe haben wir mittlerweile eine Vielzahl Studien durchgeführt (für eine Übersicht siehe Schermuly & Graßmann, 2019). Wir haben definiert, was Nebenwirkungen sind und mit erfahrenen Praktikern exploriert, welche Nebenwirkungen auftreten können. Dann haben wir aus der Perspektive von Coaches und von Klienten untersucht, wie verbreitet sie sind und welche Ursache diese haben. Da uns viele Coaches berichteten, dass sie selbst häufig unter Nebenwirkungen leiden, haben wir zusätzlich Nebenwirkungen von Coaching für Coaches zu unserem Forschungsthema gemacht. Weiterhin beschäftige ich mich zusammen mit meinen Kolleg*innen mit dem Thema künstliche Intelligenz im Coaching (Graßmann & Schermuly, 2021) sowie führe Meta-Analysen zur Wirksamkeit von Coachings durch (Graßmann, Schölmerich & Schermuly, 2020; Graßmann & Schermuly, 2o2o).

Unsere Forschung zur Wirksamkeit von Coachings wurde mit dem deutschen Coachingpreis (DBVC), dem Erdinger Coachingpreis sowie mit den Forschungspreisen der Harvard Medical School und der Henley Business School im Bereich Coaching prämiert.


 Coachingpreis der Henley Business School für das beste Coachingpaper im Jahr 2020